Filtern nach
Preis
CHF 0 CHF 14 CHF 0 bis CHF 14
Farbe
  1. 111 Titanweiss (1)
  2. 835 Signal Magenta (1)
  3. 830 Signal Rot (1)
  4. 820 Signal Gelb (1)
  5. 800 Silber (1)
  6. 668 Vandyckbraun (1)
  7. 665 Siena gebrannt (1)
  8. 663 Terrakotta (1)
  9. 661 Lichter Ocker (1)
  10. 660 Sand (1)
  11. 659 Neapelgelb (1)
  12. 656 Umbra natur hell (1)
  13. 558 Olivgrün (1)
  14. 557 Maigrün (1)
  15. 553 Phthalogrün hell (1)
  16. 552 Laubgrün (1)
  17. 551 Phthalogrün (1)
  18. 450 türkis (1)
  19. 449 Coelinblau (1)
  20. 446 Primär Cyan (1)
  21. 445 Preußischblau hell (1)
  22. 444 Indigo (1)
  23. 442 Ultramarinblau (1)
  24. 441 Königsblau (1)
  25. 348 Flieder (1)
  26. 341 Kadmiumrotton tief (1)
  27. 340 Karminrot (1)
  28. 333 Zinnoberrot (1)
  29. 331 Fleischfarbe (1)
  30. 232 Apricot (1)
  31. 230 Orange (1)
  32. 227 Kadmiumorangeton (1)
  33. 226 Indischgelb (1)
  34. 222 Zitronengelb (1)
  35. 221 Elfenbein (1)
  36. 448 Phthaloblau (1)
weniger anzeigen mehr anzeigen
Füllmenge
  1. 250 ml (1)
  2. 60 ml (35)

 

1-12 von 36

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

 

1-12 von 36

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Schmincke

"Meliora cogito" - "Ich trachte nach dem Besseren."

Seit vier Generationen ist Traditionsziel des Hauses Schmincke die Herstellung von bestmöglichen, feinsten Künstlerfarben.

1881 fanden die beiden verschwägerten Farbenchemiker, Josef Horadam und Hermann Schmincke, auf der Suche nach traditionellen hochwertigen Rezepten für Künstler-Ölfarben an der Akademie von Florenz die traditionellen Harz-Ölfarben-Rezepturen des Professors Cesare Mussini. Im Gegensatz dazu standen die damals gebräuchlichen einfachen normalen Ölfarben.

Auf dieser Basis gründeten die beiden Farbenchemiker Horadam und Schmincke unter dem Namen H. Schmincke & Co. ihren Produktionsbetrieb 1881 und erzielten damit sogleich einen kräftigen Qualitätsvorsprung und beschleunigtes Wachstum des Hauses Schmincke.

Um die Jahrhundertwende kamen unter dem Einfluss der zweiten Inhaber-Generation Dr. Julius Hesse, dem Neffen der Gründer, feinste weiche Pastellfarben und ein umfangreiches Gouache-Programm für Künstler, Grafiker und Retuscheure hinzu.

Nach einer kriegsbedingten Zwangspause fügte die dritte Generation, Konsul Ernst O. Hesse, der bis zu seinem Tode 1992 in der Firma Schmincke engagiert blieb, die zuerst in den USA entwickelten Künstler-Acrylfarben in das Programm ein.

Bis heute sind die Ziele, Philosophie und Strategie des Hauses Schmincke auf das weltweit angebotene Spitzenprogramm ausgerichtet - ergänzt um hochwertige modernere Künstler-Acrylfarben und weitere Spezialsortimente vor allem für den Heimatmarkt in Europa. Hier will Schmincke auch weiterhin Hauptlieferant bester Künstlerfarben aller Art bleiben.